Kampfkunst-Meisterausbildung

"Spiritueller Krieger im Taguchi Ryu Ninjutsu"

In der Ausbildung zum Spirituellen Krieger lernt der Schüler im Intensivunterricht nicht nur das komplette Kampfkunstprogramm des Taguchi Ryu Ninjutsu, sondern er erhält von Anfang an auch eine Einweihung in die spirituellen, heilerischen und esoterischen Bereiche, die mit dem Ninjutsu verbunden sind. Das ermöglicht es dir zum Beispiel mit den Schutzgeistern des Ninjutsu Kontakt aufzunehmen, was dein Training sehr bereichern wird, weil du praktisch direkt mit der "Quelle" verbunden bist.

Die Ausbildung zum Spirituellen Krieger wird ständig auf den neuesten Stand der Künste aktualisiert. Im Laufe der Zeit werden die Inhalte angepasst. Für die Meisterschüler gelten jeweils die Inhalte, die in ihrem Ausbildungsvertrag stehen.

Die Heilkunst in der Spirituellen Krieger Ausbildung

Neben dem Erlernen der kämpferischen Aspekte lernst du ebenfalls effektive Methoden der spirituellen Heilung. Ein echter Spiritueller Krieger kennt sich in der Heilkunst mindestens genauso gut aus, wie in der Kampfkunst. Für Menschen, die nun nur die kriegerischen Aspekte des Kämpfens sehen, wird diese Aussage möglicherweise auf Unverständnis treffen. Folgende Beispiele mögen dabei helfen, die Zusammenhänge zu verstehen.

Heilkunst und Kampfkunst haben beide gleichermaßen immer etwas mit persönlicher Entwicklung zu tun. So kommt es vor, dass einige Schüler gewisse Neigungen haben, sich immer wieder auf gleiche Weise ungünstig zu bewegen, zum Beispiel indem sie versuchen den Gegner bei jeder Gelegenheit zu greifen. Einen Gegner zu greifen oder ihn festzuhalten kann nützlich sein, wenn es einerseits richtig erlernt wird und andererseit zum rechten Zeitpunkt angewandt wird. Packt man seinen Gegner zu einem ungünstigen Zeitpunkt, bringt dies mehrere Nachteile mit sich:

  • durch das Festhalten kann man die eigene Hand, mit der man hält, anderwertig nicht mehr nutzen
  • man gibt durch das Festhalten dem Gegner mehr Möglichkeiten zum Angriff
  • Man zeigt dem Gegner, das man verkrampft ist und ihn aus Angst kontrollieren will, weil man sich sonst nicht besser zu helfen weiss

In einer normalen Ausbildung würde man immer wieder korrigiert werden. In der Spirituellen Krieger Ausbildung ist die Komponente der Persönlichkeitsentwicklung besonders ausgeprägt, weil die dahinter liegende Struktur in der Persönlichkeit erkannt, besprochen und dann mit Shingon Reiki geheilt wird. Die Ursache für das Greifen-Wollen, kann zum Beispiel Angst vor dem Gegner oder ein Kontrollzwang sein. Genaugenommen hängt beides zusammen. Vielleicht hat dieser Mensch in seiner Kindheit mit Macht und Kontrolle schlechte Erfahrungen gesammelt und versucht nun selber zu kontrollieren. Die Motivation dabei ist in der Regel Angst vor der Macht anderer über einen selbst. Das führt dazu selbst kontrollieren zu wollen. Man kann also durch die Beobachtung von Körperhaltung und Bewegung Rückschlüsse auf die Persönlichkeit ziehen. Macht man dem Schüler dies bewusst und hilft ihm mit spirituellen Heilmethoden der Spirituellen Krieger Ausbildung, kann er diese alten Wunden heilen und verliert ganz automatisch das zwanghafte Kontrollverhalten in seinen Bewegungen. Anstelle also etwas durch tausend Wiederholungen der Übung und Ermahnungen die unnatürlichen Bewegungen wegzutrainieren, indem man sie unterdrückt, hilft die Heilkunst die Ursachen zu beheben, so dass Körper, Geist und Persönlichkeit natürlich gestärkt werden und man immer besser lernt sich auf natürliche Weise zu bewegen.

Ein Ausbildungsschüler lernt sich selbst auf diesem Wege immer besser selber kennen und einschätzen. Das führt natürlich auch dazu, dass er nach und nach auch andere Menschen im Training und Alltag gut einschätzen lernt. Das wiederum hat den Vorteil später ein guter Lehrer, das heisst spiritueller Wegbegleiter, zu werden und außerdem ein enorm guter Kämpfer, der es versteht, einen Kampf erst garnicht entstehen zu lassen, weil er die Situation und die beteiligten Personen immer besser einschätzen lernt. Das höchste Ziel der Kampfkunst ist es, nicht zu kämpfen. Sun Tzu sagte dazu: "Wahrlich siegt, wer nicht kämpft". Um das zu erreichen, ist ein wichtiger Schritt, die inneren Kämpfe im eigenen Geiste zu befrieden, um äußere Kämpfe nicht mehr anzuziehen.

Schaut man einem wahren Meister der Kampfkunst in die Augen, endeckt man einen See von Innerem Frieden.

Um die alten, nicht mehr brauchbaren Strukturen zu erkennen und zu heilen, lernen die Schüler in der Spirituellen Krieger Ausbildung (Shoden - Erste Übertragungslinie) den Shingon Reiki 1. Grad und Shingon Reiki 2. Grad, inklusive dem traditonellen Usui Reiki. Das hilft dir, heilende Energien zu übertragen, um dir selbst und anderen zu helfen ihren Geist und Körper zu heilen.

Mögliche Anwendungen von Shingon Reiki im Training

  • Unterstützt man Dehnübungen mit Shingon Reiki, kann man viel schneller die Muskeln entspannen und lernt sich ohne Schmerzen optimal zu dehnen.
  • Für den Fall einer Verletzung, was bei uns seltenst vorkommt, hilft Shingon Reiki, Schmerzen zu lindern, indem die Selbstheilungskräfte enorm aktiviert werden.
  • Tauchen Ängste vor Übungen auf, können diese mit Shingon Reiki harmonisiert werden.

Über Shingon Reiki hinaus lernst du ebenfalls viel über Gesundheit, Bewegung, Ernährung, etc.

Ninja Magie in der Spirituellen Krieger Ausbildung

Die spirituelle Komponente der Ausbildung beinhaltet auch die Einweihung in die magischen Fähigkeiten eines Ninja.

Dazu gehört das Schamanische Astralreisen, dass heist, die Fähigkeit den physischen Körper zu verlassen. Dieses Training hilft auch den Energiekörper wahrnehmen lernen und ihn für Kampf gebrauchen zu können. Darin sind die geheimen Grundlagen enthalten, wie man mit Minimalbewegungen und kaum Muskelkraft einen schweren Gegner mehrere Meter weit werfen kann. Genauso lernt man, wie man dafür sorgt, dass man selber nicht umgeworfen werden kann. Das wird dich innerlich stärker und stabiler machen. Das Ziel ist es außen so weich wie Wind und Wasser zu werden und innerlich stabil wie ein Fels in der Brandung.

Weitere Fähigkeiten der Ninja Magie sind die Feinstoffliche Wahrnehmung von Energien, Ereignissen und Absichten des Gegners oder auch zum Erkennen von persönlichen Strukturen eines Schülers, um ihm optimal auf seinem Weg helfen zu können.

In den fortgeschrittenen Stufen werden diese Fähigkeiten ausgebaut und erweitert. Dazu gehören das Kuji-kiri und Kuji-in, Clearing von Besetzungen, energetisches Kämpfen und vieles mehr.

Die Kombination effektiver Stile

Neben Taguchi Ryu Ninjutsu lernst du bei der Spirituellen-Krieger-Ausbildung auch andere effiziente Kampfkünste. Die Basis bildet sozusagen das Taguchi Ryu Ninjutsu und andere Kampfkünste, wie zum Beispiel Jeet Kune Do bilden eine Peripherie, die es ermöglicht flexibel auf mögliche Herausforderungen eingehen zu können. Andere Künste, in die du neben dem Ninjutsu, Kenjutsu, Bojutsu und Tanto Jutsu eingeweiht wirst sind die Kampfkünste Escrima/Kali/Arnis, Wing Tsun, zum Teil Aikido, natürlich Bujinkan Ninpo Tai Jutsu und andere Specials.

Wie unterrichtet wird

Der Unterricht ist in einer speziellen Art und Weise  aufgebaut, die es dir ermöglicht sehr schnell sehr gut zu werden. Du lernst von Beginn an neben der Basis sehr viele fortgeschrittene Techniken, damit du schnell die Künste verinnerlichen kannst. Das geht so weit, dass das Erlernte sehr schnell vom Körperbewusstsein aufgenommen und integriert wird, dass nach kurzer Trainingszeit die Techniken von alleine aus dir herauskommen, ohne, dass du vorher lange überlegen musst. In einem Ernstfall auf der Straße hast du schließlich auch keine Zeit zum lange nachdenken.

Es wird von Anfang an auch viel mit den Waffen des Ninjutsu trainiert, das heißt, Schwert, Messer, Stock. Da du durch das Training mit verschiedenen Waffen die Kampfkunst an sich schnell ergründen kannst, wird das Ganze dadurch schneller ein rundes Bild ergeben.

Das Training besteht aus Privat- und Gruppentraining. Bereits nach einigen Trainingseinheiten kannst du im Prinzip schon die grundlegenden Dinge lehren.

Den Abschlussgrad der Ausbildung bestimmst du ab einem bestimmten Grad durch die Intensität deines Übens selbst. Es kommt darauf an, wie intensiv du trainieren willst. Er ist jedoch nach oben hin offen, das heißt, deine Fähigkeiten können mit dieser Ausbildung weit über den 1. Dan Taguchi Ryu Ninjutsu hinaus gehen. Die genauen Inhalte der Ausbildung zum Spirituellen Krieger kannst du hier im Dojo erfragen.

Die genauen Inhalte der Ausbildung Spiritueller Krieger Shoden

Gruppen-Trainings

  • 50x Training in der Gruppe im Tengu Akasha Dojo

Spezialtrainings einzeln oder in Kleingruppen bis max. drei Personen

  • 9 Stunden Taijutsu – waffenlos
  • 7 Stunden Tantojutsu – Holzmesser
  • 7 Stunden Kenjutsu – Schwert (lang und kurz)
  • 7 Stunden Bojutsu – Stock (lang und kurz)

Seminare

  • 1x Shingon Reiki 1. Grad
  • 1x Shingon Reiki 2. Grad
  • 1x Japanische Kultur und Spiritualität
  • 1x Spirituelle Kalligrafie
  • 1x Schamanische Astralreisen und Energiekörper-Arbeit
  • 1x Reiki im Umgang mit dishamronischen Einflüssen und Abwehr von PSI-Angriffen
  • 2x Ninjutsu-Seminare zu speziellen Themen innerhalb von 18 Monaten
  • 1x dreitägiges Abschlußtraining zum Spirituellen Krieger (intern):
    • der effektive Umgang mit der Ausbildung und die spirituelle Lehrer-Schülerbeziehung.
    • Spirituelles Kämpfen
    • der sinnvolle Aufbau von Kampfkunst-Trainings in Gruppen
    • der sinnvolle Aufbau von Kampfkunst-Training in Privat-Sessions
    • der sinnvolle Aufbau von Kampfkunst-Seminaren
    • Umgang mit schwierigen Schülern
    • Wahrlich siegt wer nicht kämpft
    • individuelle Planung der Selbstständigkeit als Spirituelle Krieger

 

Die Graduierungen der Spirituellen Krieger Ausbildung

1. Shoden - Erste Stufe der Tengu Akasha Ausbildung

  • Shoden ist die erste Übertragungslinie. Hier lernt der Meisterschüler die Basis des Ninjutsu auf sehr hohem Niveau.
  • Nach der Ausbildung kann er Basis-Seminare, Gruppentraining und Privat-Training auf sehr hohem Niveau geben.

2. Chuden - Mittlere Stufe

  • Ausbau der Fähigkeiten aus Shoden sowie das Erlernen weiterer Waffen und Stile.
  • Nach der Ausbildung kann der Meisterschüler bis Shoden alle Kampfkunstfertigkeiten lehren und graduieren mit Ausnahme der spirituellen Seminare wie Shingon Reiki etc.

3. Okuden - Stufe des Verborgenen Wissens

  • Ausbau der Fähigkeiten aus Shoden sowie das Erlernen weiterer Waffen und Stile.
  • Nach der Ausbildung kann der Meisterschüler bis Chuden alle Kampfkunstfertigkeiten lehren und graduieren mit Ausnahme der spirituellen Seminare wie Shingon Reiki etc.

4. Oku-okuden - Stufe des Verborgenen hinter Okuden

  • Ausbau der Fähigkeiten aus Shoden sowie das Erlernen weiterer Waffen und Stile.
  • Nach der Ausbildung kann der Meisterschüler bis Okuden alle Kampfkunstfertigkeiten lehren und graduieren mit Ausnahme der spirituellen Seminare wie Shingon Reiki etc.

5. Shinpiden - Übertragung der Spirits - die göttliche Stufe

  • Ausbau der Fähigkeiten aus Shoden sowie das Erlernen weiterer Waffen und Stile.
  • Nach der Ausbildung kann der Meisterschüler bis einschließlich Shinpiden alle Kampfkunstfertigkeiten lehren und graduieren mit Ausnahme der spirituellen Seminare wie Shingon Reiki etc.
  • Außerdem kann er den Stil weiterentwickeln und neue Elemente mit einbinden.